Ports unter FreeBSD verwalten

1 Minuten Lesezeit Dominic Reich

Neue Ports installieren

In der Regel installiere ich neue Ports im klassischen Stil: ich öffne ein Terminal und wechsle zum Verzeichnis /usr/ports. Von dort aus lassen sich alle Ports ganz schnell durchsuchen, etwa mit make search oder über echo */$portname. Wenn der benötigte Port gefunden wurde wechsle ich in dessen Verzeichnis und starte meistens ein make config-recursive. Danach kann der Port auch schon mit make install clean installiert werden.

Ports aktualisieren

Es gibt viele Tools, die einem das Management mit den Ports vereinfachen. Ich habe bislang nur wenige davon getestet. Vorweg genommen sei, dass portmaster als Bash-Skript kommt und portupgrade ruby-Abhängigkeiten hat.

Egal welches Tool man sich für die Paketverwaltung aussucht, den Ports-Tree sollte man in jedem Fall aktuell halten. Das geht mit Bordmitteln:

# portsnap fetch update

Nach einer (Neu-)Installation von FreeBSD wird der Ports-Tree mittels portsnap fetch extract aktualisiert.

Dann sehen wir uns kurz an, für welche Ports es neue Pakete gibt:

# pkg version -vl\<
de-libreoffice-6.0.7    <   needs updating (index has 6.2.2)
gqrx-2.11.5_6,1         <   needs updating (index has 2.11.5_7,1)
vlc-3.0.6_8,4           <   needs updating (index has 3.0.6_12,4)
yarn-1.13.0             <   needs updating (index has 1.15.2)

Wenn man der Spitzklammer keinen Backslasch voranstellen will, kann man den Befehl auch anders schreiben1: pkg version -vl"<". Jetzt kann das Update starten:

Mit portupgrade

# portupgrade -acDrv
aFührt die Aktion für alle installierten Ports aus.
cFührt zuerst make config-conditional für jeden Task aus.
DLöscht fehlgeschlagene Distributionsdateien und versucht es erneut, falls die Dateiprüfung fehlschlägt.
rInkludiere auch die Abhängigkeiten der Pakete.
vVerbose. Mehr Ausgabe, mehr Information.

Mit portmaster

# portmaster -na
aprüft alle Ports, aktualisiert diese, falls nötig
ndurchläuft alle Aktionen, aber kompiliert oder installiert keine Ports
  1. Da die Spitzklammer normalerweise dazu verwendet wird, Dateien umzuleiten, sollte die Spitzklammer hier entweder in Gänsefüßchen stehen oder ein Backslasch vorangestellt sein, damit die Spitzklammer dem Programm (pkg) als Argument übergeben wird. Lese mehr

Hat dir der Beitrag gefallen?

Unterstütze mich mit einer kleinen Spende oder durch den Kauf eines Artikels auf meiner Amazon-Wunschliste. Du kannst auch einen meiner Feeds abonnieren und neue Artikel in deinem Feed-Reader lesen oder teile meine Artikel auf deinem Lieblings-Social-Network über die Teilen-Funktion deines Browsers.

Hinterlasse einen Kommentar