Das Script generiert ein 300×300-Pixel Vorschaubild.

Verwende das Script mit zwei Argumenten. Das erste Argument $1 sollte das Original-Bild sein. Das zweite Argument $2 sollte das Ausgabe-Bild sein.

1
2
#!/bin/bash
convert $1 -gravity Center -crop 400x300+0+0 -fuzz 15% +repage $2

Das Script kann später in etwa so ausgeführt werden:

1
$ ./script Image1.jpg Cropped-1.jpg

Andere Parameter

Obiges Skript erstellt ein 100%-Crop vom Originalbild mit den Maßen 400×300 Pixel.

Das Bild sollte mindestens 400×300 Pixel groß sein, damit das Skript überhaupt Sinn macht ;-)

Eine tolle Alternative bietet folgender Snippet, wenn er auch keinen 100%-Crop erstellt (was meiner Ansicht nach sowieso keine Voraussetzung ist).

1
convert $1 -gravity Center -crop 50x50%+0+0 -resize 300x -fuzz 15% +repage $2

Demonstration

Originalbild [800×600] - [4:3]

Das “originale” Bild. Es wurde aus einem 2000×1500 Pixel großem TIFF in ein 800×600 Pixel JPG exportiert.

Originalbild

Crop des Bildes [400×300] - [4:3]

Aus obigem Originalbild wird ein 400×300 Pixel großer Bereich aus der Mitte ausgeschnitten und direkt verwendet. Das Seitenverhältnis beträgt 4:3 (400:300).

Crop des Bildes

Crop des Bildes [300×225] - [4:3]

Als nächsten Schritt limitieren wir unsere maximale Thumbnail-Größe auf 300 Pixel. Es wird folglich gleich vorgegangen wie im Beispiel vorher, nur wird der Bereich auf 300×225 Pixel verkleinert. Das Bild wird somit kleiner, jedoch sind dies nun keine gängigen Pixelmaße mehr1. Das Seitenverhältnis ist wieder 4:3 (300:225).

Crop des Bildes

Crop des Bildes [300×225] - [4:3]

Im letzten Beispiel gehen wir etwas anders an die Sachlage. Wir verwenden für unseren Crop 50% jeder Bildseite. 50% der Breite sowie 50% der Höhe bilden unseren Ausschnitt - der bei diesem Beispiel (800×600) nun 400×300 Pixel beträgt. Man sieht sofort, dass es sich um denselben Ausschnitt wie im ersten Beispiel handelt. Jedoch wird dieser Ausschnitt noch auf 300 Pixel in der Breite verkleinert. Dabei wird das Seitenverhältnis beibehalten.

Auf diese Weise können wir mehr Bildinformation auf kleinerem Raum präsentieren. Die Absicht eines Vorschaubildes ist somit besser gegeben, wie bei einem 100%-großen Ausschnitt aus dem Originalbild.

Crop des Bildes

Direkter Vergleich

Abschließend noch eine tabellarische Übersicht der verschiedenen Beispiele.

AusschnittMegapixelin %VorschaubildVorschau in %Dateigröße
800×600480.000100%-×--×-264KB
400×300120.00025%400×30025%91KB
300×22567.50014%300×22514%61KB
400×300120.00025%300×22514%65KB

Nun nehmen wir noch das letzte Beispiel der Tabelle und rechnen dies mit verschieden großen Originalbildern durch. Zur Erinnerung, wir verwenden stets 50% der Breite sowie 50% der Höhe des Bildes und verkleinern das resultierende Vorschaubild auf 300 Pixel der breiten Seitenlänge2. Das Seitenverhältnis des Testbildes ist 3:2, die Originalauflösung betrug 6016×4014 Pixel.

Thumbnail des Bildes

OriginalbildAusschnittAusgabein %GrößeThumb
800×534400×267300×20012,5%36KB13KB
1000×667500×333300×2009%54KB13KB
2000×13341000×667300×2002,25%195KB13KB
4000×26672000×1333300×2000,56%896KB13KB
6000×40003000×2000300×2000,25%2,2MB13KB

Das Originalbild wurde mit Gimp in die jeweiligen Originalbild-Abmessungen konvertiert und als JPG-Datei mit denselben Einstellungen und den jeweiligen Abmessungen exportiert.

Im Prinzip bekommt man somit mehr Information vom Bild auf das kleinere Vorschaubild. Allerdings könnte das durchaus bei bestimmten Bildern als “zusammengepfercht” wirken.


  1. Die ich zumindest so nicht im Kopf habe. [return]
  2. Wir gehen davon aus, dass unsere Bilder im Landschaftsmodus fotografiert werden – die Bilder also nicht stehen vorliegen! [return]